Kürbis-Apfel-Gugelhupf mit Ahornsirup-Glasur

Mit Kürbisraspeln und Äpfeln im Teig, ist dieser Gugelhupf besonders saftig.

Im Herbst haben Kürbisse Hochsaison. Bei uns wird das Gemüse dann gerne in sämtlichen Variationen verarbeitet. Auch zum Backen eignen sich Kürbisse, wie Hokkaido oder Butternuss, hervorragend - und verleihen Rührkuchen nicht nur einen herbstlichen Geschmack, sondern auch jede Menge Saftigkeit. Noch nicht ausprobiert? Dann wird es aber Zeit! Zur Einstimmung auf die kalten Tage empfehlen wir euch heute einen saftigen Kürbis-Apfel-Gugelhupf mit Ahornsirup-Glasur. Mehr Herbst auf der Kaffeetafel geht nicht, oder? Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken - Eure Madeleine & Euer Flo.

Ihr habt Lust auf mehr Kürbis-Rezepte? Dann sind unsere Kürbis-Hefe-Schnecken mit Schoko-Swirl oder unser Kürbis-Gugelhupf mit Schoko-Cheesecake-Swirl vielleicht was für euch.

 

Kürbis-Apfel-Gugelhupf

ERGIBT EINEN GUGELHUPF

  • Für den Teig:
  • 3 Eier (L)
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 180 ml Pflanzenöl
  • 350 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 1/2 TL Weinstein-Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/4 TL Nelken, gemahlen
  • 1/4 TL Muskat
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Hokkaido-Kürbis, fein geraspelt
  • 70 g Apfel, fein geraspelt
  • Für die Glasur:
  • 125 g Puderzucker
  • ca. 2 EL Ahornsirup
  • ca. 1 EL Milch

ZUBEREITUNG

Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Gugelhupfform eurer Wahl gut ausfetten und mit Semmelbröseln oder Mehl ausstreuen.

Eier, Zucker und Öl mit dem Rührgerät etwa 3 bis 4 Minuten aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Alle trockenen Zutaten mischen und mit der Eier-Zucker-Masse verrühren. Geraspelten Kürbis und geraspelte Äpfel dazugeben und so lange untermengen, bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten 50 bis 60 Minuten backen. Ob der Kuchen fertig ist, könnt ihr per Stäbchenprobe testen. Steckt dazu ein Holzstäbchen in die dickste Stelle eures Teigs. Bleiben beim Herausziehen keine Teigklümpchen hängen, kann der Gugelhupf aus dem Ofen.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und mit Zuckerglasur verzieren. Für die Zuckerglasur Puderzucker, Ahornsirup und Milch vermengen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Ist euch der Zuckerguss nicht dickflüssig genug, mengt noch etwas Puderzucker unter. Den Zuckerguss über den Kuchen gießen. Wer mag, kann noch ein paar Kürbiskerne auf dem Guss verteilen.

Zuckerguss trocknen lassen, den Kuchen in Stücke schneiden - und genießen.

Kürbis-Apfel-Gugelhupf: Mehr Herbst geht nicht.
Im Herbst verarbeiten wir Kürbis nicht nur zu Suppe, sondern auch zu Kuchen.
Aus Kürbis und Apfel wird ein leckerer Gugelhupf.