Feigen-Tarte mit knusprigem Mürbeteigboden

feigentarte feature.jpg
 

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Frische Feigen im Herbst

Wir lieben diesen süßen Geschmack, das leuchtend rote Fruchtfleisch, das jedes Gebäck zu einem optischen Highlight macht. Jetzt im Herbst haben Feigen Saison. Und wir kommen nicht umhin, auf dem Markt eine große Ladung der Früchte in unseren Korb zu packen.

Seit wir das Backen mit den exotisch anmutenden Früchten für uns entdeckt haben, freuen wir uns jedes Jahr auf den Start der Feigensaison. Und wir wollen ehrlich mit euch sein: Unseren selbst gefassten Grundsatz, beim Backen und Kochen hauptsächlich auf heimisches Obst und Gemüse zurückzugreifen, werfen wir für die Feige regelmäßig über Bord. Denn auch wenn es durchaus (sonnige) Regionen in Deutschland gibt, in denen Feigenbäume wachsen, wird der Großteil importiert - aus der Türkei oder Südeuropa. Die meisten Feigen, die auf unseren Kuchen oder Torten landen, haben also bereits eine mal kürzere, mal längere Reise hinter sich. Umso bewusster sollten wir mit den Früchten umgehen.

Wie ihr reife Feigen erkennt? Sie sind weich, aber nicht matschig und prall - ganz egal, ob sie eine grüne oder violette Schale haben. Vor dem Verzehr und der Verarbeitung solltet ihr die Früchte immer öffnen. Insekten lieben die nektarreichen Früchte genauso wie wir und könnten sich im Inneren verbergen. Essen könnt ihr Feigen übrigens (gut gewaschen und geputzt) mit Schale.

Feigentarte mit knusprigem Mürbeteig

Wir verarbeiten die kleinen Köstlichkeiten gerne zu einer Feigentarte. Eine nicht allzu süße Crème aus Frischkäse, Sahne und braunem Zucker lässt die Früchte perfekt zur Geltung kommen. Als Basis dient uns ein knuspriger Mürbeteigboden, der sich mithilfe unserer Tipps und Tricks zum Backen einfach herstellen lässt. Noch ein paar gehackte Pistazien als Topping: Und fertig ist die Tarte unserer (Kuchen-)Träume.

Gebacken haben wir das süße Stück in unserem neuen Backofen von NEFF*. Bei 190 °C und Heißluft. Was der Unterschied zwischen Umluft und Heißluft ist? In aller Kürze erklärt: Bei Umluft wird die durch Ober- und Unterhitze aufgeheizte Luft im Backofen durch einen Ventilator herumgewirbelt. Bei Heißluft erhitzt ein Ringheizkörper die Luft direkt am Ventilator, der die heiße Luft dadurch direkt in den Garraum bläst und sie nicht nur umwälzt. Wir backen gerne mit Heißluft, weil die Hitze in diesem Fall gleichmäßiger verteilt wird. Backen auf mehreren Ebenen ist dadurch kein Problem, Kuchenböden oder anderes Gebäck bräunt gleichmäßig. NEFF hat das Prinzip der Heißluft in seinen Geräten noch verfeinert. Beim CircoTherm®-System wird die Luft im Ofen besonders schnell bewegt - und erhitzt unser Gebäck in kurzer Zeit.

Da unsere Feigentarte mit einer fluffigen Crème bestrichen wird, die allerdings nicht mitgebacken wird, wird der Mürbeteig im Ofen blindgebacken. Auch dazu findet ihr eine Erklärung in unseren Tipps & Tricks zum Mürbeteig. Und nun: Auf zum Rezept!

Feigen in Schale
 

Feigentarte mit Mürbeteig-Boden

Ergibt eine Tarteform (28 cm Ø)

Für den Teig:
Grundrezept Mürbeteig

Für die Füllung:
200 ml Sahne
250 g Fischkäse (Natur)
3 EL brauner Zucker (etwa 50g)
Saft von 1/2 Zitrone

Für den Belag:
7 bis 8 frische Feigen
eine Handvoll Pistazien, gehackt

Zubereitung

Den Backofen auf 190 °C (Umluft/Heißluft) vorheizen.

Mürbeteig nach unserem Grundrezept zubereiten und für mindestens eine halbe Stunde (besser eine Stunde) kalt stellen. Aus dem Kühlschrank nehmen und kurz weich kneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als eure Tarteform ausrollen, vorsichtig auf ein ebenfalls leicht bemehltes Nudelholz aufrollen und über der Form wieder abrollen. Boden und Ränder anschließend mit den Fingern leicht andrücken. Den Teigboden mit einer Gabel großzügig einstechen, mit Backpapier belegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Im vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten lang blindbacken, bis er goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Füllung Sahne steif schlagen. Frischkäse, Zitronensaft und Zucker vermengen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Sahne unterheben und die fertige Masse in die Tarte füllen. Glatt streichen.

Feigen waschen, Stielansätze entfernen und in Scheiben schneiden. Die Feigenscheiben nun in Kreisen von außen nach innen auf der Crème verteilen. Die Scheiben dabei überlappen lassen. Mit gehackten Pistazien bestreuen und frisch gekühlt servieren.

brownie mit birnen hände
feigentarte neff7.jpg
Feigentarte

Wir wünschen euch noch einen wunderbaren Sonntag!

Habt es schön,
Eure Madeleine und Euer Flo.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner NEFF Deutschland. Unser Dampfbackofen wurde uns zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.