Tiramisu-Biskuitrolle mit frischen Kirschen

Tiramisu-Biskuitrolle mit frischen Kirschen

DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG*

Ihr kanntet Tiramisu bislang nur geschichtet in einer Auflaufform? Dann lasst euch sagen: Auch gerollt schmeckt der italienische Klassiker einfach wunderbar. Passend zu unserer Themenwoche Biskuit haben wir für euch eine Tiramisu-Biskuitrolle mit frischen Kirschen vorbereitet. Was ein Träumchen, können wir euch sagen! Damit bei der Zubereitung nichts schief geht und euer Biskuit beim Aufrollen nicht bricht oder reißt, geben wir euch unsere Back- und Rolltipps mit an die Hand. Weitere Tipps und Tricks sowie ein Grundrezept für einen fluffigen Biskuitboden für Obstkuchen oder Torten findet ihr in unserer Backschule zum Thema Biskuit. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken! Eure Madeleine & Euer Flo.

 

Tiramisu-Biskuitrolle mit Kirschen

Für 1 Biskuitrolle

  • Für den Biskuit:
  • 4-5 Eier (220 g), Zimmertemperatur
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 EL Espresso, kalt
  • 100 g Mehl
  • 30 g Stärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2-3 EL Zucker
  • Für Füllung und Belag:
  • 2 Blatt Gelatine
  • 250 g Mascarpone
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Espresso, kalt
  • 200 g Sahne
  • Kakao zum Bestäuben
  • 200 g frische Kirschen

    ZUBEREITUNG

    Den Backofen auf 220 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

    Für den Biskuit die Eier trennen. Eiweiß in einer Schüssel mit 1 Prise Salz steif schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Eigelbe mit dem restlichen Zucker und Vanilleextrakt etwa vier Minuten lang zu einer cremigen, hellen Masse aufschlagen. 3 EL Espresso am Schüsselrand hineintröpfeln lassen und möglichst rasch mit einem Teigschaber unterheben.

    Mehl, Stärke und Backpulver mischen und zwei Mal sieben. Den Eischnee in zwei Portionen unter die Eigelbmasse heben. Mehl ebenfalls in zwei Portionen über die Eimasse sieben und behutsam, aber zügig unterheben.

    Die Biskuitmasse sofort auf das vorbereitete Backblech geben und glatt streichen. Etwa 8 Minuten lang im vorgeheizten Backofen backen.

    Währenddessen ein Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und gleichmäßig mit Zucker bestreuen. Den fertigen Biskuit aus dem Ofen nehmen, eventuell festklebende Ränder lösen und sofort auf das Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier mithilfe eines Backpinsels mit etwas Wasser benetzen, kurz warten und das Papier vorsichtig abziehen. Ist der Biskuit gleichmäßig und ausreichend durchgebacken, sollte das ohne Probleme funktionieren. Nun den Biskuit mitsamt des Geschirrtuchs von der langen Seite her eng aufrollen und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen.

    Währenddessen die Füllung zubereiten. Dafür die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone mit Zucker und Espresso vermengen und zu einer cremigen Masse verrühren. Gelatine ausdrücken, in einem kleinen Topf kurz erhitzen und auflösen. Zum Angleichen 3 EL der Mascarponecreme einrühren. Gelatine-Mix anschließend in die restliche Creme einrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Creme kalt stellen, bis sie anfängt zu gelieren.

    10 bis 12 Kirschen für die Dekoration abnehmen. Die restlichen Kirschen waschen, halbieren und entkernen. Die Biskuitrolle vorsichtig entrollen (nicht versuchen, glatt zu streichen - sie könnte brechen!) und das Geschirrtuch entfernen. Den Biskuit gleichmäßig mit Kakaopulver bestäuben. Die Creme gleichmäßig auf den Boden streichen, dabei ringsum einen etwa 2 cm breiten Rand frei lassen. Kirschen auf der Creme verteilen und die Biskuitrolle von der unteren Längsseite eng aufrollen. Mindestens 3 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben und mit Kirschen verzieren.

     

    Tipps, wie eure Biskuitrolle nicht reißt:

    • Den Teig möglichst gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen, damit er gleichmäßig durchbackt.

    • Den Boden nicht zu lange backen. Ist er zu trocken, besteht die Gefahr, dass er beim Aufrollen bricht. 8-10 Minuten genügen. Der Biskuit ist fertig, wenn er auf Druck leicht nachgibt.

    • Biskuit vorrollen. Nach dem Backen wird der Biskuit noch warm auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch gestürzt. Das Backpapier mithilfe eines Backpinsels leicht befeuchten und abziehen. Den Biskuit mitsamt dem Geschirrtuch von der langen Seite her eng aufrollen und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Die Biskuitrolle anschließend vorsichtig entrollen, Geschirrtuch entfernen, befüllen und erneut aufrollen.

    Gebacken haben wir unseren Biskuit für die Tiramisu-Rolle in unserem heiß geliebten Ofen von NEFF*. Der Dampfbackofen, der nicht nur backen, sondern auch dämpfen kann, begleitet uns nun schon eine ganze Zeit – und wurde von uns auf Herz und Nieren getestet. Alle Rezepte, die wir in Zusammenarbeit mit NEFF Deutschland entwickelt haben, findet ihr übrigens nicht nur auf unserem Blog, sondern auch auf der Rezeptplattform „The Ingredient“ von NEFF.

    Aus Biskuit kann man nicht nur Kuchen und Torten zaubern, sondern auch diese Tiramisu-Biskuitrolle mit frischen Kirschen
    Auch ohne viel Übung ist es kein Problem, die Biskuitrolle einzurollen
    Möglichst schnell nachdem du die Biskuitrolle aus dem Backofen geholt hast, solltest du sie aufrollen.
    Na Lust auf diese Tiramisu-Biskuitrolle mit frischen Kirschen bekommen?