Lemon Curd - Basic-Rezept

Lemon Curd ist ein Allrounder in der Küche.

Die Zitronencreme Lemon Curd ist ein echter Allrounder in der Küche. Sie schmeckt nicht nur als Brotaufstrich toll, auch Kuchen, Tartes oder Torten lassen sich prima damit befüllen. Dein Gebäck erhält damit eine wunderbar frische und süß-säuerliche Note. Das Tolle daran: Lemon Curd lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Einmal produziert, kannst du dein Lemon Curd in Gläser abfüllen oder einfrieren. Damit dem fruchtigen Genuss nichts mehr im Wege steht, zeigen wir dir heute unser liebstes Basic-Rezept für Lemon Curd. Viel Spaß beim Nachkochen! - Madeleine & Flo

 

Ergibt ca. 4 Gläser

  • Für das Lemon Curd:
  • 4 Eier
  • 4 Eigelb
  • 300 g Zucker
  • 260 ml Zitronensaft
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 260 g Butter, kalt

ZUBEREITUNG

Zitronensaft mit Zitronenabrieb und Zucker in einem Topf kurz aufkochen lassen.

Eier und Eigelb in einer Schüssel verquirlen, 2 bis 3 EL von der Zitronen-Zucker-Mischung dazugeben und angleichen. Zur restlichen Flüssigkeit geben und bei niedriger Hitze und ständigem Rühren langsam erhitzen. Nach einiger Zeit zieht die Masse an und wird hellgelb (das kann gut 10 Minuten dauern).

Butter in kleine Würfel schneiden und unter die Masse rühren. Das fertige Lemon Curd etwas abkühlen lassen und in sterilisierte Gläser füllen.

Unser Tipp: Die perfekte Konsistenz hat Lemon Curd dann, wenn es dickflüssig von einem Löffel tropft. Aber Achtung: Es zieht beim Abkühlen noch gut an. Im Kühlschrank hält sich selbstgemachtes Lemon Curd bis zu 2 Wochen. Wer die Zitronencreme auf Vorrat produzieren möchte, kann sie einfrieren.

Lemon Curd – der etwas andere Brotaufstrich
Lust Lemon Curd einfach nachzumachen?
Probiere es einmal selbst aus und mache deinen eigenen Lemon Curd