Blätterteig-Törtchen mit Himbeeren und Quark-Sahne-Creme

mille feuille 3.jpg
 

millefeuille - ein rezept der tausend Blätter

Ganz, ganz langsam scheint sich der Sommer in diesem Jahr zu verabschieden. Einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Jahreszeit gab es in den vergangenen Tagen bereits. Nach wochenlanger Trockenheit regnete es (endlich) einmal wieder. Der Wind pfiff durch unsere Wohnung und kühlte selbige nach vielen Wochen auf ein erträgliches Maß herunter. Wer seine Nase durchs offene Fenster streckte, der konnte es förmlich riechen: Wir steuern schnurstracks auf den Herbst zu. 

Bevor wir uns allerdings vom Sommer - und damit auch von der riesen Auswahl an heimischem Obst und Gemüse - verabschieden, gibt es noch einmal ein feines Gebäck mit Beeren für euch. Diesmal haben wir uns für eine Variante entschieden, die ihr gänzlich ohne Backerfahrung anfertigen könnt - die aber dennoch ganz schön was hermacht. Zum Abschluss unserer Sommer-Törtchen-Serie geht es kulinarisch ab nach Frankreich. Serviert wird nämlich Millefeuille, was übersetzt „tausend Blätter“ heißt. Grundlage des Dessert-Klassikers ist nämlich Blätterteig. Macht Sinn, oder?

In seiner klassischen Form besteht Millefeuille aus drei Lagen Blätterteig und zwei Schichten Crème. In unserem Fall besteht die Crème aus Sahne und Quark. Gebacken wird der Blätterteig zwischen zwei Lagen Backpapier und zwischen zwei Backblechen. Damit wird verhindert, dass er zu sehr aufgeht. Außerdem bekommt der Blätterteig so seine feine und etwas kompaktere Blätterung. Wer Blätterteig nicht selbst herstellen möchte, der kann in diesem Fall auf die fertige Variante aus dem Kühlfach zurückgreifen.

mille feuille.jpg

blätterteig-törtchen (millefeuille) mit himbeeren

Ergibt fünf kleine Törtchen:

Für die Böden:
etwa 300 g Blätterteig (oder 1 Rolle aus dem Kühlregal)


Für die Füllung:
150 g Sahne
100 g Speisequark
1 Pck. Vanillezucker
20 g Zucker
2 EL Himbeermarmelade

Außerdem:
frische Himbeeren für die Deko (etwa 150 g)

 

Den Backofen auf 200 °C (Ober- /Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem ca. 2 mm dünnen Rechteck (ca. 40 x 24 cm) ausrollen. Mit einem Glas oder einer Ausstechform 15 gleich große Kreise ausstechen (etwa 7 cm Durchmesser). Auf das Backblech legen und mit Backpapier abdecken. Ein zweites Backblech auflegen, damit der Blätterteig daran gehindert wird, zu sehr aufzugehen. Die Teigstücke etwa 20 Minuten lang im Ofen goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, dabei das obere Blech nicht entfernen, damit sich der Blätterteig nicht nach oben biegt.

Für die Füllung Himbeermarmelade in einem kleinen Topf erhitzen. Die Marmelade sollte später gut vom Löffel tropfen. Ist sie nach dem Aufkochen noch zu fest, einfach ein bisschen Wasser unterrühren.

Für die Crème Sahne steif schlagen. Quark, Vanillezucker und zucker vermengen, anschließend die Sahne unterheben. Sollte die Crème zu weich sein, etwa 1 Stunde lang in den Kühlschrank stellen.

Die Crème nun in einen Spritzbeutel mit runder Tülle füllen. In Tupfen auf 10 der 15 Blätterteigkreise spritzen und mit Marmelade beträufeln. Jeweils zwei Kreise aufeinanderstapeln und einen dritten Blätterteigkreis als Deckel aufsetzen. Vorsichtig mit Himbeeren garnieren und servieren. Wer mag, kann seine Millefeuille zum Schluss noch mit Puderzucker bestäuben.

mille feuille 8.jpg
mille feuille 4.jpg
mille feuille 2.jpg
schokokirsch.jpg

Wir wünschen euch noch einen zuckersüßen Sonntag!

Habt es schön,
Eure Madeleine & Euer Flo.